F.W. Niemeier GmbH
F.W. Niemeier GmbH

Industriestr. 2-4
32139 Spenge
Telefon: 05225-872530
Kontakt

Jetzt geöffnet

Mo-Sa: 08:00-19:00 Uhr
Blumenshop:
Mo-Sa: 08:00 - 19:00 Uhr
Anfahrt

Zimmerpflanze des Monats September 2020

Strelitzie

Zimmerpflanze des Monats September 2020

September

September 2020: Strelitzie

Die Geschichte der Strelitzie

Die Strelitzie ist eine markante Erscheinung mit tropischem Aussehen, die ihrem deutschen Namen „Paradiesvogelblume“ oder auch „Königs-Strelitzie“ absolut gerecht wird. Die Pflanze bildet hoch aufsteigende Blütenstiele und feste, aufrecht wachsende, graugrüne Blätter. Typisch für den auffälligen Blütenstand der Strelitzia reginae sind die horizontal angeordneten Hochblätter, aus denen sich Blütenstände mit orangefarbenen und tiefblauen Blütenhüllblättern aufrichten. Die Pflanze blüht ziemlich spät in der Saison, da die Entwicklung der großen Blüten etwas länger dauert. Der September ist daher der ideale Monat, um sich einen solchen Spätblüher anzuschaffen. Aber auch ohne Blüten ist die Strelitzie eine attraktive Zimmerpflanze, die mit ihren schönen langen, aufrechten Blättern punktet.

Herkunft 

In Südafrika, wo die Strelitzie ursprünglich herstammt, wird die Pflanze von Vögeln bestäubt, weil sie problemlos auf den kräftigen Blüten landen können. Die Pflanze gehört zur Familie der Strelitziengewächse. Die Gattung Strelitza umfasst fünf Arten, von denen Strelitzia reginae die bekannteste ist. Sie wurde nach der Frau des englischen Königs Georg III., Charlotte von Mecklenburg-Strelitz, benannt, die Pflanzen liebte. Die Artbezeichnung reginae bedeutet „von der Königin“. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam die Strelitzie von Südafrika nach Europa.

Sortimentsauswahl Strelitzie
Die verschiedenen Strelitzien-Arten haben alle aufstrebend wachsende Stiele, an denen sich die festen, graugrünen Blätter befinden. Charakteristisch sind die außergewöhnlichen Blüten. Die am häufigsten vorkommende Art S. reginae hat ein Hochblatt, aus dem sich leuchtend orangefarbene und blaue Blütenblätter entfalten. Eine weniger bekannte Art ist S. nicolai mit viel größeren grünen Blättern. Diese Pflanzen sind noch schwieriger zur Blüte zu bringen und werden daher auch meist als dekorative Blattpflanzen eingesetzt. Die Strelitzie wird als Schnittblume und Pflanze aus Gebieten rund um das Mittelmeer und die Kanarischen Inseln importiert.

Darauf solltet ihr beim Kauf von Strelitzien achten:

  • Die Anzahl der Blüten im Topf hängt vom Alter der Pflanze ab. Die dekorativsten Pflanzen mit mehreren Blüten sind 6-8 Jahre alt und haben ein volles Blattwerk. 

Pflegetipps

  • Die Strelitzie ist eine echte Sonnenanbeterin: Volle Sonne fördert die Blütenentwicklung.
  • Wenn die Pflanze braune Blattspitzen bekommt, können diese abgeschnitten werden. Alte vertrocknete Blätter und Blüten können einfach entfernt werden.
  • Die Strelitzie benötigt (vor allem im Sommer) viel Wasser, außerdem sollten die Blätter regelmäßig besprüht werden, um einem Spinnmilbenbefall vorzubeugen.
  • Während der Wachstumsperiode wissen die Pflanzen alle zwei Wochen etwas Spezialdünger für blühende Zimmerpflanzen zu schätzen.
  • Im Sommer kann die Strelitzie auch auf der Terrasse oder dem Balkon eingesetzt werden.
  • Um die Strelitzie wieder zur Blüte zu bringen, ist eine Ruhepause im Winter wichtig. Wenn die Pflanze einige Monate lang trockener und kühler steht, können sich wieder neue Knospen entwickeln. Je älter die Pflanze, desto mehr Blüten wird sie bilden.

Signalstreifen und Graffiti-Motive passen gut zur Strelitzie und zu dem Wohntrend, der das Unperfekte in Szene setzt. In diesem Stil vermischen sich Echtes und Künstliches, ihr entscheidet, was euch gefällt. Das Ganze kann eine 70er-Jahre Stimmung ausstrahlen, in der die Strelitzie richtig trendy zur Geltung kommt.

 

Text und Bilder: Pflanzenfreunde.de

Diese Webseite verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Datenschutz
OK